Information

Top 15 Schafrassen für Wolle


Sherry wuchs auf und sah zu, wie ihr Onkel in seinem Hinterhof Schildkröten, Fische, Ziegen und Hühner züchtete. Sie hat letztes Jahr eine Ziege nach Hause gebracht.

Die Menschen trugen zum ersten Mal vor 170.000 Jahren Kleidung, aber die Verzierung mit gewebten Wollkleidern begann erst um 4000 v. Obwohl es heute weltweit mehr als 200 Schafrassen gibt, produzieren nicht alle Wolle, die sich ideal zum Stricken eignet. Einige Schafrassen wurden von Züchtern, Spinnern und Faserkünstlern für Wolle entwickelt und ausgewählt.

Um eine ideale Rasse für die Wollproduktion zu wählen, muss man nach Rohwolleigenschaften suchen, die zur Qualität und zum Wert der Wolle beitragen. Dazu gehören der Faserdurchmesser, die Faserkrümmung, die Klammerfestigkeit, der Mangel an pigmentierten Fasern, die Klammerlänge, die Spinnfeinheit und die saubere Vliesausbeute. Obwohl der Einfluss dieser Merkmale unterschiedlich ist, tragen sie alle zu den Eigenschaften eines ganzen Vlieses bei.

15 besten Schafrassen für Wolle

Diese Schafrassen sind dafür bekannt, dass sie die höchste Qualität und Quantität von Wolle produzieren und die geringste Wartung erfordern.

1. Merino

Die Vorfahren so ziemlich aller feinen Wollrassen produzieren die feinste und wertvollste Wollsorte. Merinoschafe haben eine Wolle mit einer Feinheit von 17 bis 22 Mikrometern. Einige davon können auch bis zu 12 Mikrometer dünn sein, was fast der Größe von Spinnweben entspricht. Die Wolle ist sehr weich und hat ausgezeichnete Filzeigenschaften.

Wenn auf einem Garnetikett Merino steht, könnte die Faser von einem von mehreren Stämmen von Merinoschafen stammen. Zu den beliebtesten gehören Peppin, Boroola, Saxon und Delaine. Unter ihnen produziert der Sächsische die feinste und teuerste Wollfaser.
Die Ausbeute an sauberem Vlies kann aufgrund des hohen Fettgehalts im Vergleich zu anderen Rassen gering sein.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Züge: Feinheit, Weichheit, Filzeigenschaften
  • Passend für: Babykleidung, hautnahe Stoffe

2. Debouillet

Debouillet ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen Delaine-Merinos und Rambouillets. Sie sind robust und gut an die unterschiedlichen Bedingungen im Westen der USA angepasst. Das Vlies ist extrem weich, fein und hat gut definierte Kräuselungen und Falten. Die Klammerlänge ist etwas besser als bei Merino und Rambouillets.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Züge: Weichheit, Elastizität, Filzeigenschaft
  • Passend für: Babykleidung, hautnahe Stoffe, Filz

3. Rambouillet

Rambouillet ist eine große, feine Wollschafrasse, die auch für Fleisch gezüchtet wird. Das Vlies hat eine Feinheit von 19-23 Mikron. Crimp ist feiner und gleichmäßiger als bei einem Merino. Die Crimpung verleiht der Faser einen hervorragenden Loft und Elastizität. Insgesamt ist es eines der besten Wollschafe zum Filzen.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Züge: Weichheit, Elastizität, Filzeigenschaft
  • Passend für: Babykleidung, hautnahe Kleidung, Mischung mit exotischen Fasern

4. Cormo

Der Cormo stammt aus Tasmanien, Australien. Es ist eine fruchtbare Rasse, die nassen und kalten Bedingungen besser standhält als Merino. Das Vlies ist sauber, weiß und hat ein hohes Vliesgewicht.

Der Faserdurchmesser ist von Kopf bis Schwanz ziemlich gleichmäßig. Es ist extrem weich, warm; hat einen durchschnittlichen Glanz für feine Wolle und ein perfektes Gleichgewicht zwischen Loft und Elastizität. Der Nachteil von Wolle von Cormo ist die kurze Länge der Heftklammern und die hohe Kräuselung, die es den Spinnern schwer macht, eine gleichmäßige Spannung aufrechtzuerhalten. Trotzdem werden Sie feststellen, dass der fertige Stoff von Cormo einwandfrei ist.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Züge: Weichheit, Elastizität, ausgezeichnete Filzeigenschaft
  • Passend für: Modestoffe

5. Comeback

"Comeback" bezieht sich auf die Rückzucht in Richtung Merino. Der Name soll jedes Vlies beschreiben, das zu mindestens 70 Prozent aus Merino besteht. Comeback ist eher eine Art australischer Schafe als eine separate Rasse. Diese Schafe wurden durch Kreuzung von Merino mit britischer Langwolle entwickelt. Comeback produziert feines, weiches, schweres Fleece mit einer hervorragenden Filzqualität.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Züge: Weichheit, Loft, Filzeigenschaft
  • Passend für: Woll- und Kammgarnstoffe, Handstrickgarne, Filze

6. Bond

Die Wolle von Bond von herausragender Qualität ist das Ergebnis der Mischung der Merkmale seiner Vorfahren Merino und Lincoln. Bond wächst weiches und schweres Vlies mit einem Durchmesser von 23-28 Mikrometern. Die Heftklammern sind typischerweise die längsten unter den feinen Wollen.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Merkmal: Heftklammerlänge, Glanz
  • Passend für: Decken, Strickwolle

7. Polwarth

Polwarth, eine Art Comeback, ist eine Rasse mit doppeltem Verwendungszweck, die für Ballaststoffe und Fleisch geschätzt wird. Es ist ein Nachkomme von Lincoln und Merino, die gezüchtet wurden, um eine Rasse mit doppeltem Verwendungszweck zu produzieren, wobei der Schwerpunkt auf der Wollproduktion liegt. Es ist eine ideale Wollrasse für feuchtes Klima, in dem Merinos nicht so gut abschneiden.

Die Faser ist weiß, weich und hat eine durchschnittliche Feinheit mit geringem Glanz. Die Klammerlänge ist bei allen Personen in Polwarth ziemlich gut. Wie bei Polwarth gibt es ein weiteres Comeback namens Zenith, dessen Faser fast so schön ist wie Polwarth, aber mit etwas weniger Glanz.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Züge: Weichheit, Elastizität, Filzeigenschaft
  • Passend für: Babykleidung, Kammgarn, Strickgarne

8. Targhee

Die große Rasse mit doppeltem Verwendungszweck produziert dichte Fasern mit gleichmäßiger Feinheit zwischen 21 und 25 Mikrometern. Die Targhee ist eine kommerzielle Rasse für die Fleischproduktion und hochwertige Wolle. Die Heftklammern haben einen geringen Glanz und eine ziemlich anständige Länge.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Züge: Weichheit, Elastizität, Filzeigenschaft
  • Passend für: Hautnahe Stoffe (gewebt und gestrickt)

9. Teeswater

Teeswater ist aufgrund seiner Klammerlänge, Klammerfestigkeit und seines Glanzes eine ausgezeichnete kommerzielle Wollrasse. Es wird häufig sowohl für die Fleisch- als auch für die Wollproduktion verwendet. Normalerweise fügen Handstricker einem anderen Garn etwas Teeswater hinzu, um Stärke und Glanz zu erzielen. Fasern von jüngeren Personen sind weicher und seidiger und Fasern von älteren Personen sind rauer und zäher.

  • Wolltyp: Langwolle
  • Züge: Glanz, Heftklammerlänge
  • Passend für: Oberbekleidung, Teppiche

10. Finnische Landrasse

Finnish Landrace, auch im Volksmund als Finn oder Finnsheep bekannt, baut Fasern von perfekter Länge und hoher, feiner Kräuselung an. Es ist eine fruchtbare und robuste Rasse, die sich an raue Klimabedingungen anpasst. Die Faser ist von mittlerer Feinheit (24-31 Mikrometer). Im Vergleich zu anderen mittelgroßen Wollschafen produziert Finn Fasern mit Weichheit und Loft. Aufgrund der geringen Menge an Lanolin wächst das Vlies beim Tier relativ sauber.

  • Wolltyp: Mittelwolle
  • Züge: Weichheit, Elastizität, Glanz, Filzeigenschaft
  • Passend für: Oberbekleidung, Decken zum Mischen

11. Wensleydale

Wensleydale ist ein großes, abgefragtes Langwollschaf mit markanten blaugrauen Gesichtern. Die Wolle ist eine der feinsten und glänzendsten aller Langwolle. Die Stapellänge ist auch sehr gut, was es zu einer der profitabelsten Wollrassen überhaupt macht.

  • Wolltyp: Langwolle
  • Züge: Glanz, Heftklammerlänge
  • Passend für: Oberbekleidung, Teppiche, gemischt mit Stoff und Möbelstoff, zum Mischen

12. Romney

Romney ist eine robuste Rasse mit doppeltem Verwendungszweck, die für Fleisch und Ballaststoffe verwendet wird. Die Rasse ist so beliebt, dass sie in fast allen Ländern vorkommt, in denen Schafe wachsen.

Die Faser ist gleichmäßig, halbglänzend und hat mehr Kräuselungen als die meisten Langwollschafe. Es hat einen Durchmesser von 32-39 Mikron und ist von rauer Qualität, ungeeignet für Kleidungsstücke, die direkt mit der Haut in Kontakt kommen. Das Garn hat eine bestimmte Qualität, die ihm ein erdiges Aussehen verleiht.

  • Wolltyp: Langwolle
  • Züge: Elastizität, Glanz
  • Passend für: Oberbekleidung, Körbe, Teppiche, Teppiche

13. Borderdale

Das Borderdale ist ein Produkt einer Kreuzung zwischen Border Leicester und Corriedale. Es ist eine mittelgroße bis große Rasse mit doppeltem Verwendungszweck, die für Ballaststoffe und Fleisch verwendet wird.

Das Vlies eines Borderdale ist schwer, weich und für eine Langwolle relativ glänzend. Der Durchmesser der Faser beträgt etwa 30-35 Mikrometer.

  • Wolltyp: Langwolle
  • Züge: Filzqualität, Weichheit, Glanz
  • Passend für: Schwergewichtsbekleidung

14. Bluefaced Leicester

Die Schafe, die überhaupt kein blaues Gesicht haben, produzieren Fasern mit einer Feinheit von 24 bis 28 Mikrometern. Die Leicester-Faser hat genau die richtige Länge, Crimp mit kleinen Locken und ein seidiges, aber glänzendes Gefühl mit zartem Fall. Darüber hinaus können Fasern mühelos gefärbt werden.

  • Wolltyp: Langwolle
  • Züge: Weichheit, Glanz
  • Passend für: Starke Stoffe, hautnahe Kleidung, Oberbekleidung

15. Corriedale

Die Corriedale ist ein Fleisch- und Wollschaf mit doppeltem Verwendungszweck, das aus der Kreuzung von Longwool-Widder mit Merinoschafen stammt. Es ist ein robustes Schaf, das an eine Vielzahl von Bedingungen angepasst ist. Das Vlies ist weich, glänzend und schön gekräuselt.

  • Wolltyp: Feine Wolle
  • Züge: Glanz, Filzgut
  • Passend für: Kammgarnstoff, Beinbekleidung, Decken

© 2021 Sherry Haynes

Chitrangada Sharan aus Neu-Delhi, Indien am 13. Januar 2021:

Hervorragender und informativer Artikel!

Ich hatte keine Ahnung von den verschiedenen Schafrassen. Sie haben gute Nachforschungen angestellt und ich habe viel aus Ihrem gut geschriebenen und illustrierten Artikel gelernt.

Ich danke Ihnen für das Teilen!

Linda Crampton aus British Columbia, Kanada am 12. Januar 2021:

Dies ist ein sehr informativer Artikel. Danke, dass du so viele Details über Wolle geteilt hast, Sherry. Ich habe noch nie von den meisten Schafrassen gehört, die Sie erwähnt haben. Ich bin froh, dass ich davon erfahren habe.


Die Schweiz hat die entzückendsten flauschigen Schafe der Welt

Foto: Stock Fotos von Umomos / Shutterstock

Schafe sind mit ihrem flauschigen weißen Fell bereits niedliche Tiere, aber eine Rasse aus der Schweiz nimmt den niedlichen Faktor noch weiter in die Höhe. Das Wallis Blacknose ist ein Hausschaf, das aus dem Gebirgsstaat Wallis stammt. Obwohl sie seit dem 15. Jahrhundert dokumentiert sind, wurden sie erst 1962 zu einer standardisierten Rasse. Heutzutage sind sie nicht nur für ihr bezauberndes Aussehen bekannt, sondern auch für ihre siegreiche Persönlichkeit.

In der Tat sind Walliser Schwarznasenschafe ziemlich in Mode gekommen und sehr gefragt. Sie machen wunderbare Haustiere aufgrund ihrer freundlichen Veranlagung und ruhigen Natur. Aber natürlich ist es ihr Aussehen, das sie wirklich auszeichnet. Ihre markanten schwarzen Gesichter werden durch die weißen Locken ihrer Wolle hervorgehoben. Abgesehen von ihrem Gesicht haben sie auch schwarze Ohren, Knie, Sprunggelenke und Füße. Um das Ganze abzurunden, haben sowohl Männer als auch Frauen Spiralhörner.

Sie werden sowohl für Fleisch als auch für Wolle gezüchtet und produzieren jedes Jahr fast 9 Pfund Wolle pro Kopf. Da ihre Wolle extrem grob ist, wird sie normalerweise für Teppiche und Filz verwendet. Obwohl das Wallis Blacknose jahrhundertelang nur in der Schweiz zu finden war, wurden sie in den letzten Jahren in andere Länder importiert.

2014 wurden sie nach Großbritannien importiert und sind nun landesweit erhältlich. Zuchtprogramme laufen auch in den USA, Neuseeland und Australien mit der Hoffnung, die Rasse in diese Länder zu importieren. In den Vereinigten Staaten bedeutet dies jedoch eine Kreuzung, um schließlich eine möglichst reine Rasse zu erhalten, da die USDA-Vorschriften die Einfuhr lebender Schafe oder europäischer Schafembryonen nicht zulassen.

Wenn Sie nicht bald in die Schweiz reisen, fotografieren Sie die entzückenden Lämmer und scrollen Sie nach unten, um zu sehen, wie sich eine Frau in Großbritannien in ihr Haustier Wallis verliebt hat.


Top 15 der besten Tiere für Ihr Gehöft

Als Prepper müssen Sie einen langfristigen Plan für das Überleben und die Nachhaltigkeit erstellen. Dieser Plan sollte die Aufzucht von Tieren für Nahrung, Schutz und Transport beinhalten.

Um herauszufinden, was für Sie am besten ist, müssen Sie die Größe Ihres Haushalts, den Standort und die Größe Ihres Wohnsitzes sowie die Kosten für die Tierzucht berücksichtigen.

Diese können von Familie zu Familie unterschiedlich sein, daher müssen Sie lange und gründlich über die Vor- und Nachteile der Tierhaltung nachdenken. Ich werde Ihnen unten einige detailliertere Tipps zur Auswahl der richtigen für Ihr Gehöft geben.


Schafrassen und ihre Eigenschaften

Informieren Sie sich in unserem nachstehenden Leitfaden über verschiedene Schafrassen und ihre Eigenschaften.

Das Merinoschaf und seine Kreuzungen bilden die Grundlage für die Herstellung von feiner Wolle auf der südlichen Hemisphäre. Der Merino stammt ursprünglich aus Spanien. Die Rasse wächst gut unter trockenen Bedingungen, wie sie in Australien, Südafrika und Teilen Neuseelands zu finden sind.

Der australische Merino ist das Rückgrat des größten Wollproduktionslandes der Welt, und diese Rasse ist die einzige, die ausschließlich für ihre Wolle angebaut wird. Der Merino reicht im Mikrometerbereich von superfein (12-13 Mikron) bis grob (25-26 Mikron) und ist der feinste in Australien. Der Großteil der Merinowolleproduktion beträgt 20-23 Mikron. Die Heftklammerlänge variiert zwischen 30 und 90 mm. Diese Rasse kommt in vielen Ländern der Welt vor und die Qualität des produzierten Vlieses variiert stark, abhängig von den Wachstumsbedingungen und der Tierhaltung.

Norwegisch

In Norwegen gibt es mehr als eine Schafrasse. Die älteste ist eine glänzende Wollrasse, bekannt als Gammel Norsk Spelsau (übersetzt als altnorwegisches Spelsau). Die Spelsau ist eine Rasse mit grobem Außenhaar und kürzerem, feinerem Zweitwachstum. Es ist verwandt mit dem Gotland und auch den Schafrassen in Island und den Färöern.

Die Hauptrasse in Norwegen ist heute jedoch ein Kreuzungsschaf, das durch Kreuzung des Cheviot, der im 19. Jahrhundert aus Großbritannien importiert wurde, und der in Norwegen beheimateten Rassen Dala und Steigar hergestellt wird. Die Wolle aus dem ersten Clip wird im Sommer geschoren. Es ist ca. 29-36 Mikron und 80-120 mm lang, was es zum Kämmen geeignet macht. Diese Wolle eignet sich zum Filzen, Handstricken von Garnen und gewebten Kleidungsstücken, bei denen eine gute Elastizität erforderlich ist.

Das Shetland ist die kleinste der britischen Rassen, die hauptsächlich auf den Shetlandinseln zu finden sind. Es wird angenommen, dass es skandinavischen Ursprungs ist. Die Rasse produziert Wolle in verschiedenen Farben, darunter Weiß, Braun (Moorit), Grau und Schwarz. Die Wolle fühlt sich fein, weich und seidig an und hat eine gute, sperrige Dauneneigenschaft.

Die Produktion ist ziemlich klein und ein Großteil des Clips wird von den Inselbewohnern selbst konsumiert. Die Qualität der Wolle variiert zwischen 28 und 33 Mikron und die Faserlänge zwischen 50 und 120 mm. Der Name "Shetland" ist generisch geworden. Ein Großteil der auf dem allgemeinen Markt erhältlichen Strickwaren wird überhaupt nicht aus Shetlandwolle hergestellt, sondern aus Wolle anderer Herkunft, die eine ähnliche Qualität und ein ähnliches Aussehen aufweisen.

Die Herkunft des Jakobs oder der spanischen Schafe ist nicht mit Sicherheit bekannt. Die ersten Herden in Großbritannien basierten auf Beständen, die aus der ehemaligen Kapkolonie importiert wurden und dort von Siedlern aus Spanien und Portugal gegründet wurden. Das Vlies hat ein fleckiges / fleckiges Aussehen, wobei die dunklen Flecken mit zunehmender Reife des Schafs heller werden. Diese Rasse ist bei handgefertigten Textilien gefragt, da die Farbpalette vielfältiger ist als bei anderen Rassen. Die Qualität der Faser reicht von ca. 32-40 Mikron und Länge 80- 150 mm.

Blaugesichtiges Leicester

Blaugesichtige Leicesterwolle wird als Langwolle mit Glanz eingestuft. Die Rasse entwickelte sich im 19. Jahrhundert und stammte ursprünglich aus den Tälern Tyne und Wear sowie den Hügeln von East Cumbria. Es wurde manchmal als "Hexham Leicester" bezeichnet.

Die Wolle ist fein und dicht mit einem guten Glanz und ist lang. Daher ist es gut zum Kämmen geeignet. Das Schaf produziert für seine Größe ein relativ geringes Vliesgewicht und das Vlies wurde in den letzten Jahren wegen seiner Ähnlichkeit mit Mohair und der Herstellung attraktiver glänzender Garne mit guter Elastizität hoch geschätzt. Das Fleece ist in Weiß und Naturbraun erhältlich.

Das Masham, ausgesprochen Massam, ist eine Kreuzung aus Teeswater- oder Wensleydale-Widder mit Dalesbred- oder Swaledale-Mutterschafen. Das Vlies ist sehr lang und glänzend und die Rasse kommt hauptsächlich im Norden Englands vor. Das Vlies ist aufgrund seiner Länge zum Kämmen geeignet und wird aufgrund seiner begrenzten Verfügbarkeit in Spezialprodukten verwendet. Die Feinheit variiert von ca. 38-44 Mikron und Länge ca. 150-380 mm.

Suffolk

Diese britische Rasse ist als Kurzwolle und Daunen klassifiziert. Es ist die am weitesten verbreitete Rasse aller britischen Rassen. Das dichte Fleece eignet sich für Strickwaren und jede andere Anwendung, bei der eine gute Masse erforderlich ist. Es ist eine Kreuzung aus Norfolk und Southdown und hat sich zu einer eigenständigen Rasse entwickelt. Die Wolle des Norfolk wurde in den ursprünglichen ostanglischen Stoffen verwendet, die im Mittelalter hergestellt wurden. Dort wurden zu dieser Zeit viele der Stoffe hergestellt.

Dies ist die einzige rein schwarze Schafrasse in Großbritannien. Das Vlies ist fein genug, um in Spezialprodukten verwendet zu werden, und lang genug, um gekämmt zu werden. Die Rasse ist als Berg und Hügel klassifiziert und kommt in ganz Großbritannien vor, stammt jedoch aus den walisischen Bergen und Hochländern. Die Faserfeinheit beträgt ca. 30-40 Mikron und die Länge 80-100 mm. Es ist ziemlich sperrig, trägt aber mehr tote Haare (Kemps) als andere Rassen. Es gibt eine ausreichende Menge dieser Wolle, um kommerziell verwendet zu werden.

Gotland

Das Gotland ist eine einheimische schwedische Rasse. Es ist eine der ältesten Schafrassen. Die Rasse wurde exportiert und kleine Herden können in anderen Ländern gefunden werden, einschließlich Norwegen, Dänemark, Großbritannien und den USA. Es stammt aus der Provinz Gotland und ist ein Schaf von offener Weide.

Die Rasse hat heute überwiegend eine mittelgraue Farbe und ist allgemein als schwedisches Fellschaf bekannt. Lammwolle dieser Rasse ist wegen ihrer Weichheit und ihres Glanzes gefragt, da sie lang genug ist, um gekämmt zu werden. Die ältere Schafwolle ist etwas zu grob für die Verwendung in Kleidungsstücken und nicht so glänzend. Das Vlies ist auch ziemlich lockig und ähnelt in gewisser Weise Mohair. Die Faserfeinheit reicht von 30 bis 44 Mikron mit der Lammwolle am feineren Ende. Die Länge beträgt ca. 80-150 mm.

Diese britische Rasse wird als Langwolle und Glanz klassifiziert. Gefunden hauptsächlich im Norden Englands. Es ist ein hornloses Schaf mit einem blauen Gesicht. Es hat ein ziemlich lockiges und sehr langes Vlies. Es wird oft zum Mischen mit feineren, aber kürzeren Wollklammern verwendet, bei denen ein starkes Garn erforderlich ist. Die Wolle ist ca. 40-50 Mikron und 200- 300 mm lang.

Teeswater

Diese britische Rasse ist als Langwolle und Glanz klassifiziert und kommt in Nordengland vor. Wenn es mit anderen Bergrassen wie dem Swaledale gekreuzt wird, produziert es ein Halbblutschaf namens Teeswater-Halbblut, besser bekannt als Masham. Das Schaf produziert ein langes lockiges und glänzendes Vlies, eine Eigenschaft, die auf den Masham übertragen wird. Die Wolle ist ca. 40-60 Mikron mit einer Klammerlänge von ca. 150-300 mm.

Dies ist eine neuseeländische Schafrasse, die durch Kreuzung von Merinoschafen mit Lincoln und Leicester hergestellt wird, um ein Schaf mit soliden, langen Grundnahrungsmitteln im Kreuzungsbereich zu produzieren. Die Rasse wird jetzt international gezüchtet, einschließlich Australien und den USA. Das Vlies ist hellweiß mit guter Kräuselung und weichem Griff und ist sehr gleichmäßig. Die produzierte Wolle ist ca. 25-30 Mikron und Heftklammerlänge 80-120 mm.

Cheviot

Diese britische Rasse wird als Berg und Hügel klassifiziert. Es kommt im Hochland der schottischen Grenzen, in Northumberland, Südwales, Kanada, Skandinavien, den USA, Südafrika und Neuseeland vor. Das Vlies variiert in der Qualität von fein bis grob und hat viele Anwendungen, was diese Wolle sehr vielseitig macht. Es hat insgesamt eine gute weiße Farbe. Es ist nicht zu knusprig und sehr widerstandsfähig, wodurch die Wolle für Füllzwecke geeignet ist, bei denen ein guter weißer Hintergrund erforderlich ist.

Die Wolle fand ihre Beliebtheit in den für die schottische Grenzstadtproduktion typischen Cheviot-Anzügen / -Stoffen und fand ihren Weg in Decken, Teppiche und Strumpfwaren. Die Feinheit beträgt ca. 30-40 Mikron und Länge 80-100 mm.

Der Begriff Falklandwolle bezieht sich auf Wolle, die nur auf den Falklandinseln und nicht an einem anderen Ort angebaut wird. Der Wollclip von diesen Inseln ist ein sehr gutes Weiß und stammt aus Merino- und Polwarth-Rassen. Der Großteil der produzierten Wolle stammt aus Polwarth. Der Clip ist im Vergleich zu anderen Weltclips relativ klein und wurde bis vor kurzem überwiegend über Großbritannien verkauft.

Die Feinheit reicht von 18/19 Mikron bis 32/33 Mikron, wobei der Großteil der Wolle in der Kategorie 27-30 Mikron liegt. Die Länge beträgt 80-100 mm, wobei das Vlies eine gute Sperrigkeit und einen weichen Griff aufweist. In mancher Hinsicht und für bestimmte Anwendungen kann es als besser angesehen werden als in Australien angebaute Wolle, insbesondere zum Stricken von Garn, bei dem eine gute Masse erforderlich ist.

Diese britische Rasse wird als Berg und Hügel klassifiziert und kommt vorwiegend in den nördlichen Grafschaften Englands und den Pennine Hills vor. Die Farbe des Vlieses variiert von weiß bis grau und ähnelt im Aussehen den Blackface-Schafen. Das gesamte Erscheinungsbild ist also hellgrau. Die Wolle wird aufgrund ihrer hervorragenden Elastizität und Strapazierfähigkeit vorwiegend in Teppichgarnen und Teppichgarnen verwendet. Einige Wolle findet ihre Verwendung in handgestrickten Garnen. Die Feinheit beträgt ca. 40-60 Mikron und Länge 100-200 mm

Devon wird überwiegend als Langwolle und Glanz klassifiziert. Es gibt jedoch auch eine Produktion von Devon-Wolle, die feiner und kürzer ist und nicht den gleichen Glanz hat. Das Wollvlies ist einer der schwersten Clips in Großbritannien mit Vliesen mit einem Gewicht von bis zu 10 kg. Es ist gute Filzwolle und mit dem zusätzlichen Glanz und der Elastizität ideal für die Teppichherstellung geeignet. Die Lämmer dieser Rasse eignen sich hervorragend für Strickwaren und Gewebe. Die Feinheit beträgt ca. 40-60 Mikron und Länge 200-250 mm.

Texel

Dies ist eine niederländische Rasse, die auch in anderen Ländern, einschließlich Großbritannien, vorkommt. Es ist ein ideales Schaf für die Kreuzung. Das Schaf produziert am gröberen Ende ein gutes dichtes Vlies mittlerer Qualität, das für feine Teppichgarne, Strumpfwaren und Strickwaren geeignet ist. Die Wolle ist überwiegend weiß, mit einer Feinheit von ca. 32-40 Mikron und Länge 80- 150 mm.


Schau das Video: Aufgedeckt: Schafe für nachhaltig produzierte Wolle geschlagen und getreten (Juli 2021).