Information

Was mache ich, wenn mein Hund eine Grille frisst?


Adrienne ist zertifizierte Hundetrainerin, Verhaltensberaterin, ehemalige tierärztliche Assistentin und Autorin von "Brain Training for Dogs".

Mein Hund aß eine Grille. Ist es sicher?

Wenn Sie einen Cricket-Jagdhund besitzen, fragen Sie sich vielleicht, ob es gut für ihn ist, all diese Grillen zu essen. Höchstwahrscheinlich leben Sie in einem Gebiet, in dem es viele Grillen gibt und Sie keine Chance gegen Rover haben. Hunde neigen dazu, sich auf alle möglichen Dinge einzulassen. Wir wissen, dass viele Hunde gerne Kot essen und viele andere widerliche Dinge wie tote Kadaver und gelegentliche Katzenkotze. Insektenessen ist überhaupt nicht ungewöhnlich. Immerhin wird der Käfer Rovers Beutezug anregen, wenn er sich um das Haus schleicht und jagt.

Bei Hunden ist Beutezug ein natürliches, instinktives Verhalten, unabhängig davon, ob Ihr Hündchen Hirsche, Kaninchen, Vögel, Autos oder Käfer jagt. In der Natur ist dieser Instinkt vorhanden, um sicherzustellen, dass Hunde gute Jäger sind. Und in der Natur würde kein Hund einen Käfer ablehnen, wenn er wirklich hungrig wäre. Schließlich umfasst die räuberische Sequenz das Suchen, Stalken, Jagen, Fangen, Beißen, Töten und Essen. Daher ist es für Rover ziemlich verlockend, den Käfer zu verfolgen, zu jagen, zu beißen, zu töten und dann zu essen, wenn er lecker ist. Grillen machen besonders viel Spaß, weil sie auf unvorhersehbare Weise hüpfen. Sie müssen etwas lecker sein. Tatsächlich scheinen einige Hunde es zu genießen, an diesen knusprigen Lebewesen zu kauen. Aber sind Grillen völlig sicher zu essen? Oder sollten Sie Ihren Hund daran hindern, sie zu fressen? Stimmen Sie in der unten stehenden Umfrage ab und lesen Sie weiter, um die Antwort zu finden.

Hast du Bugs?

Sind Grillen für Hunde sicher?

Grillen umfassen mehr als 900 Arten, aber die meisten haben gemeinsam, dass sie meist nachtaktiv sind, eine lange Antenne haben, mit den Hinterbeinen springen und ein deutliches, zwitscherndes Geräusch machen. Grillen werden oft mit Heuschrecken verwechselt, die eine andere Art sind, aber enge Cousins ​​sind. Eine gute Möglichkeit, die beiden zu unterscheiden, besteht darin, auf die Antenne zu schauen. Die Grille hat lange Antennen und die Heuschrecke hat kurze Antennen. Auch Heuschrecken sind tagaktiv (tagsüber aktiv), während Grillen nachtaktiv sind (nachts aktiv). Wenn Sie also Rover abends beim Spielen mit einem Hopping-Bug erwischt haben, war es höchstwahrscheinlich ein Cricket.

Also hat Rover gerade eine Grille gegessen ... Sie fragen sich, ob es sicher ist zu essen. Die ultimative Antwort ist, dass es darauf ankommt. Ja, Grillen können eine gute Proteinquelle sein. Bedenken Sie, dass etwa 100 Gramm Grillen 121 Kalorien enthalten, von denen nur 49,5 Fett sind. Darüber hinaus enthalten sie 12,9 Gramm Protein und 75,8 Milligramm Eisen. Dies erklärt, warum verschiedene Arten von Grillen in mehreren Ländern Teil der menschlichen Ernährung sind. In Mexiko gelten sie tatsächlich als Delikatesse. Online finden Sie verschiedene Cricket-Rezepte.

Physaloptera-Larven

Einige Grillen ernten jedoch möglicherweise mehr als Proteine, Mineralien und Fett. In diesem Fall müssen wir uns um die Larven des Magenwurms kümmern, die als "Physaloptera spp." Bekannt sind. Laut dem Merck Veterinary Manual kommen diese Larven in verschiedenen Arten von Insekten vor, darunter Käfer, Kakerlaken und Grillen!

Das Essen einer infizierten Grille kann später zu einer leichten Gastritis mit Erbrechen, Appetitlosigkeit, aber in schweren Fällen auch zu blutenden Geschwüren, Gewichtsverlust, Anämie und teerigem, dunklem Kot - Melena führen. Infektionen sind jedoch häufig subklinisch (dh sie verursachen keine offensichtlichen Anzeichen). Welpen und Hunde können manchmal unreife Würmer erbrechen.

Die Diagnose durch einen Kot-Test ist oft problematisch, da die Eier bei einem einfachen Kot-Flotationstest schwer zu finden sind. Möglicherweise ist ein Gastroskopieverfahren erforderlich, bei dem ein Endoskopschlauch in den Magen des Hundes eingeführt wird. Dies kann jedoch einige Herausforderungen darstellen, da diese Würmer ziemlich klein sind und zwischen 2,5 und 5 cm lang sind. Die Medikamente Fenbendazol, Mebendazol, Pyrantelpamoat und Ivermectin können zur Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt werden.

Grillen können bei Hunden Erbrechen verursachen

Abgesehen von der Anwesenheit dieses lästigen Parasiten können Grillen bei Hunden manchmal Erbrechen verursachen. Dies ist auf die raue Textur der Grille zurückzuführen, die den Magen des Hundes reizen kann, erklärt Just Answer-Tierarzt Dr. Gabby. Viele Hunde können sie jedoch problemlos verschlingen.

Sind Grillen also gut für Hunde? Nun, es hängt davon ab, welche Grille sie essen, ob Sie Pestizide verwendet haben und wie hart die Bäuche der Hunde sind. Wie zu sehen ist, sind Grillen Zwischenwirte für die Physaloptera spp. Larven, also hängt alles davon ab, ob sie eine mit den Larven infizierte fressen oder nicht. Glücklicherweise sieht es so aus, als ob ein Befall durch Physaloptera bei Hunden ziemlich selten ist.

© 2013 Adrienne Farricelli

Donna Korth am 28. Dezember 2019:

Ich ermutigte meinen kleinen Hund (Dorky), die Grillen zu fangen - die er unbedingt essen wollte. Aber jetzt, nach einem Monat, erbricht er sich, nachdem er sie gegessen hat, und ich fürchte, ich habe ihn verwirrt, indem ich versucht habe, ihn davon abzuhalten, Grillen zu fangen und zu essen! Ich versuche sie zuerst zu fangen, aber er ist viel näher am Boden als ich. Was ist zu tun?

Adrienne Farricelli (Autorin) am 28. Mai 2013:

Ich denke, ich würde auch mit einer Kakerlake ausflippen und nur daran denken, wie knusprig sie sein würden ... yuk!

Adrienne Farricelli (Autorin) am 28. Mai 2013:

Hallo Gypsy Willow, meine fangen sie, indem sie sich auf sie stürzen, wenn sie es am wenigsten erwarten. Danke, dass Sie vorbeischauen!

Barbara Fitzgerald aus Georgia am 28. Mai 2013:

Abgestimmt und interessant. Ich könnte meinen Hund eine Grille essen lassen, aber ich würde ihn dazu bringen, eine Kakerlake zu essen. Große Phobie von mir, natürlich würde das es aus dem Haus bringen lol

Zigeunerweide von Lake Tahoe Nevada USA, Wales UK und Taupo New Zealand am 28. Mai 2013:

Ich glaube nicht, dass meine Hunde schnell genug sind, um sie zu fangen. Aber danke für das Heads Up!

Adrienne Farricelli (Autorin) am 27. Mai 2013:

Lea, es macht Spaß, ich denke, Grillen machen wirklich Spaß, weil sie sich so unvorhersehbar bewegen!

Adrienne Farricelli (Autorin) am 27. Mai 2013:

Northwind, meine Hunde und Katzen haben seit einiger Zeit Grillen ohne negative Auswirkungen gegessen. Ich war allerdings neugierig, denn einer der Hunde, die ich neulich trainierte, fand einen in meinem Haus und als ich nachschaute, verschlang er ihn und ich neige dazu, mir Sorgen zu machen, also googelte ich und fand diese Informationen Ich dachte, es lohnt sich zu teilen.

Lea Smith am 27. Mai 2013:

Ich bin etwas besorgt darüber, dass unsere Hunde Käfer und dergleichen fressen, aber es macht bestimmt Spaß, ihnen beim Spielen zuzusehen! Toller ausführlicher Artikel, gut geschrieben.

Nordwind aus der Welt (vorerst) am 27. Mai 2013:

Sehr interessanter Artikel. Meine Hunde aßen gerne Grillen und wenn ich eine fand, gab ich sie ihnen als Belohnung. Ich wusste wirklich nicht, dass es einige gibt, die Hunden Schaden zufügen können, aber meine haben nie unter den von Ihnen beschriebenen Problemen gelitten. Katzen mögen eigentlich auch Grillen, weil ich eine hatte und er den Garten ausgrub, um sie zu finden und zu essen. Zum Glück hat er diese Symptome auch nie erlebt. Das ist gut zu wissen. Großartiger Artikel.

Adrienne Farricelli (Autorin) am 27. Mai 2013:

Meine essen sie auch, wenn sie die Chance haben und hatten nie ein Problem. Ich habe bis jetzt noch nie von diesem nervigen Parasiten gehört. Zum Glück ist es ziemlich selten! Danke für die Abstimmung! Ich wünsche Ihnen einen schönen Gedenktag!

Zsuzsy Biene aus Ontario / Kanada am 27. Mai 2013:

Meine Hunde spielen einfach mit ihnen und lassen dann die Körperteile auf dem Boden verstreut. Keiner meiner Hunde hatte jemals ein Problem. Ich habe ein paar Haustier-Eidechsen im Haus, was bedeutet, dass ein oder zwei Grillen in der Vergangenheit entkommen sind. Soweit ich weiß, ist es die harte Schale, die einem Welpen einen verärgerten Bauch verursachen kann.

Toller Hub markiert und nützlich.

Rards Zsuzsy


Ein Freund rief mich panisch an. Sein vier Monate alter Welpe stieg in eine Pfanne mit Schokoladenbrownies und aß ein paar große, bevor jemand sie bemerkte. Sollte er sich Sorgen machen? Sein Welpe wiegt ungefähr 35 Pfund und er schätzte jeden Brownie auf 5 × 4 Zoll mal 1 Zoll hoch.

Die wichtige Frage hier ist: "Was für Brownies waren das?" Sie sehen, die Brownie-Mischung selbst hat keinen sehr hohen Schokoladengehalt, aber das Hinzufügen von halbsüßen Chips oder Brocken kann sie auf ein potenziell gefährliches Niveau bringen. Die Brownies meines Freundes hatten keine Schokolade hinzugefügt, deshalb riet ich ihm, den Welpen sorgfältig auf erhöhte Unruhe zu beobachten und sich in den folgenden Tagen auf ein paar laufende Stühle vorzubereiten. Er rief drei Tage später an, um mir zu sagen, dass es ihr gut gehe.

Was machen Sie also, wenn Ihr Hund Schokolade isst? Auch hier kommt es darauf an, welche Art und wie viel. Theobromin und Koffein, zusammen als Methylxanthine bekannt, sind die chemischen Verbindungen, die für die Schädigung des Herzens und des Nervensystems verantwortlich sind, die wir mit der Schokoladentoxizität bei Hunden in Verbindung bringen. Toxikologen beschreiben Toxine basierend auf ihrer LD50Dies ist die Dosis einer Substanz, von der erwartet wird, dass sie bei Exposition einer Bevölkerung für die Hälfte dieser Bevölkerung tödlich ist. Der Hund LD50 für Schokolade sind etwa 100-200 Milligramm (mg) Methylxanthine pro Kilogramm (kg) Hund. In den USA sind dies 230-460 mg pro 5 Pfund Hund. Laut dem Merck Veterinary Manual wurden jedoch bei empfindlichen Hunden Anzeichen von Toxizität in viel geringeren Mengen berichtet, sogar bei nur 20 mg / kg (45 mg / 5 lb).

Wie viel dieser Methylanthine sind in Schokolade enthalten? Obwohl die tatsächlichen Gehalte zwischen Kakaobohnen und Schokoladenmarken variieren, gibt es einige allgemeine Richtlinien: Kakaopulver ist mit etwa 800 mg pro Unze am wirksamsten. Als nächstes kommt ungesüßte Backschokolade mit etwa 450 mg / oz. Halbsüße und süße dunkle Schokolade haben ungefähr 150 mg / oz. Milchschokolade hat ungefähr 64 mg / Unze. Die Menge an weißer Schokolade scheint medizinisch unbedeutend zu sein. Bei diesen Werten hätten nur 10 Unzen Schokoladenstückchen die LD erreicht50 für den Hund meines Freundes (35 Pfund bei nur 230 mg). Und da jeder Hund einzigartig ist, kann man nicht sagen, wie wenig sie krank gemacht hätte.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Hund möglicherweise genug Schokolade konsumiert hat, um in Gefahr zu sein, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt oder die örtliche Notfallklinik an. Die Rezeptionistin wird Sie wahrscheinlich bitten, Ihren Hund sofort in die Klinik zu bringen, damit der Tierarzt das Haustier beurteilen und entscheiden kann, ob er Erbrechen auslösen und etwas gegen Schokolade geben soll, die möglicherweise bereits durch den oberen Verdauungstrakt gelangt ist. Wenn die Einnahme mehr als zwei Stunden zuvor erfolgte oder wenn der Hund bereits Anzeichen von Toxizität zeigte, wären andere Behandlungen erforderlich.

Sie könnten versucht sein, zu Hause Erbrechen auszulösen, aber Sie sollten dies nur tun, wenn Ihr Tierarzt Sie dazu auffordert. Zu diesem Zweck werden Sie wahrscheinlich angewiesen, entweder Wasserstoffperoxid oder Ipecac-Sirup zu verabreichen. Wasserstoffperoxid kann jedoch bei hohen Dosen Sauerstoffembolien bilden. Und Ipecac ist heutzutage ein schwer zu findender Schrank, obwohl es früher ein gewöhnlicher Medizinschrank war. Da Ihr Tierarzt Zugang zu Medikamenten hat, die wirksamer Erbrechen auslösen als jede dieser Alternativen, ist es wahrscheinlich am besten, Ihren Hund so schnell wie möglich in eine Klinik zu bringen.

Prävention ist weitaus wirksamer als jede Behandlung, wenn es um Schokoladentoxizität bei Hunden geht. Bewahren Sie Ihre Schokolade daher sicher außerhalb der Reichweite von Fido auf.


Was tun, wenn Ihr Haustier andere Non-Food-Produkte gegessen hat?

Wenn Ihr Haustier frisst irgendein Wenn Sie ein anderes Objekt als sein Essen haben, rufen Sie Ihren Tierarzt an. Alte Socken, schmutzige Tennisbälle oder sogar Teile von Hunde- oder Katzenspielzeug sind möglicherweise nicht giftig, aber das macht sie nicht sicher. Weiche Gegenstände wie Socken oder Unterwäsche können Darmblockaden verursachen. Scharfe Gegenstände wie Stöcke oder Knochenfragmente können dasselbe tun und das zusätzliche Risiko bergen, den Darm Ihres Haustieres zu durchstechen, sagt Barrack. In beiden Fällen muss Ihr Haustier möglicherweise operiert werden, um die Gegenstände zu entfernen.


Hungerhypothese

"Hunde stammen von Wölfen ab", sagt Stanley Coren, ein Psychologe, der Bücher geschrieben und Fernsehshows über Hunde moderiert hat. "Wenn wir eine Situation haben, in der der Besitzer stirbt und es keine Nahrungsquelle gibt, was werden sie dann tun? Sie werden alles nehmen, was Fleisch in der Nähe ist. "

In einigen Fällen ist klar, dass die Tiere nach Überleben suchten. In einem Bericht aus dem Jahr 2007 überlebten eine Mischung aus Chow und Labrador etwa einen Monat, nachdem sie den Körper ihres toten Besitzers verzehrt hatten, wobei nur die Schädeldecke und eine Auswahl an Knochensplittern übrig blieben.

Im Fall von 1997 begann der deutsche Schäferhund jedoch bald nach dem Tod, Teile seines Besitzers zu essen.

"Es ist interessant, die Gründe für ein ansonsten gut erzogenes Haustier ohne Motivation zum Hunger zu berücksichtigen, um die Leiche seines Besitzers so schnell zu verstümmeln", schrieb der forensische Prüfer Markus Rothschild.

In 24 Prozent der Fälle in der Überprüfung von 2015, an denen alle Hunde beteiligt waren, war weniger als ein Tag vergangen, bevor der teilweise gefressene Körper gefunden wurde. Außerdem hatten einige der Hunde Zugang zu normalem Futter, das sie nicht gegessen hatten.

Das Spülmuster stimmte auch nicht mit dem Fressverhalten von Hunden in freier Wildbahn überein. Als Hunde tote Besitzer in Innenräumen aufräumten, waren 73 Prozent der Fälle mit Bissen im Gesicht verbunden, und nur 15 Prozent hatten Bisse im Bauch.

Im Gegensatz dazu weisen Eckzähne, die im Freien fressen, ein gut dokumentiertes Muster auf, das Brust und Bauch öffnet, um die nährstoffreichen Organe frühzeitig zu essen, gefolgt von den Gliedmaßen. Nur 10 Prozent dieser Fälle betreffen Wunden am Kopf.


Können Hunde Schokolade essen? Alle Ihre Hunde- und Schokoladenfragen wurden beantwortet

Während Hunde den köstlichen süßen Geschmack von Schokolade genauso lieben wie Menschen, ist es wichtig zu bedenken, dass Schokolade für Hunde giftig ist und sie sehr unwohl machen kann. Egal wie viel Ihr Hund um ein Stück Schokolade bittet, denken Sie daran, dass sich Hunde und Schokolade nicht mischen.

Hier sind die Gründe warum Schokolade schlecht für Hunde ist:

  • Schokolade enthält eine Zutat namens Theobromin (ein bisschen wie Koffein), die für Hunde giftig ist. Hunde können Theobromin nicht wie Menschen abbauen oder metabolisieren.
  • Theobromin wirkt sich hauptsächlich auf den Darm, das Herz, das Zentralnervensystem und die Nieren eines Hundes aus.
  • Dunkle, reinere Schokoladensorten weisen in der Regel den höchsten Theobrominspiegel auf, sind aber auch in Milchschokolade enthalten.
  • Symptome von Hundeschokoladenvergiftung Dazu gehören Erbrechen (einschließlich Blut), Durchfall, Unruhe und Hyperaktivität, schnelles Atmen, Muskelverspannungen, Koordinationsstörungen, erhöhte Herzfrequenz und Krampfanfälle.
  • Die Wirkung und die Anzeichen einer Schokoladenvergiftung bei Hunden hängen von der verzehrten Menge und der Größe der Rasse ab.


Schau das Video: Mein lieber Hund. 55 Hund frisst unterwegs alles - Die optimale Lösung: So mache ich das (Juli 2021).