Kommentare

Bindehautentzündung bei Katzen: Symptome und Ursachen


Eine Bindehautentzündung bei Katzen entsteht durch Viren, Bakterien oder Fremdkörper, die ins Katzenauge eingedrungen sind. Sie muss vom Tierarzt behandelt werden und ist an folgenden Symptomen zu erkennen: Bindehautentzündung bei Katzen ist sehr unangenehm für den kleinen Patienten - Bild: Shutterstock / Tawin Mukdharakosa

Eine Bindehautentzündung kann beide Katzenaugen oder nur eines betreffen. Die Symptome, die mit der Krankheit einhergehen, sind sehr unangenehm für die Katze.

Symptome für die Bindehautentzündung bei Katzen

Katzen mit Bindehautentzündung haben gerötete, manchmal auch geschwollene Augen, die stark tränen, sodass sich eine "Tränenstraße" seitlich der Augen bildet. Bei einer bakteriellen Infektion ist die Tränenflüssigkeit weißlich oder gelblich und hat eine schleimige Konsistenz. Zu Beginn der Krankheit ist die Flüssigkeit meist klar.

Eine Katze mit Bindehautentzündung fühlt sich sichtbar unwohl. Ihr angeschlagenes Kätzchen streicht sich wahrscheinlich häufig mit der Pfote über die juckenden und schmerzenden Augen. Sie blinzelt häufiger als sonst und kneift die Augen zusammen.

Katzenaugen: Hypnotisierende Blicke

Bindehautentzündung bei Katzen: Mögliche Ursachen

Wenn nur ein Auge der Katze entzündet ist, sind sehr wahrscheinlich Schmutz oder andere kleine Partikel, auf die das Immunsystem reagiert, die Ursachen dafür. Das Immunsystem wehrt sich gegen die Fremdkörper im Auge und es kommt zu den für eine Bindehautentzündung typischen tränenden, roten und geschwollenen Augen der Katze. Auch Zugluft oder Allergien können diese Reaktion auslösen.

Sind beide Katzenaugen betroffen, ist normalerweise eine bakterielle oder eine virale Infektion die Ursache. Auch eine Infektion mit Pilzen ist möglich. Die Bindehautentzündung kann außerdem Begleiterscheinung einer anderen Krankheit wie Katzenschnupfen sein. Die genaue Diagnose stellt der Tierarzt und legt daraufhin die Behandlungsmethoden fest.